Montag, 17. Dezember 2012

Modellhaftes Angebot der Heimstiftung Karlsruhe im Neuen Christophorus Haus

65 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges und der durch das Naziregime durchgeführten Ermordung behinderter und psychisch kranker Menschen stellt sich in Deutschland zum ersten Mal die Frage bedarfsgerechter Wohn- und Betreuungsangebote für ältere Menschen mit geistigen und/oder psychischen Behinderungen. Im Rahmen des Gemeindepsychiatrischen Verbundes der Stadt Karlsruhe wurden Daten erhoben, die zeigen, dass in den nächsten Jahren vermehrt ältere psychisch kranke Menschen aus der Tätigkeit in der Werkstatt ausscheiden. Mit diesem Ende der Berufstätigkeit geht ein wichtiges Stück Stabilität und Versorgung im Lebensalltag verloren. Gleichzeitig ist in der ambulanten Wohnbetreuung psychisch kranker Menschen erkennbar, dass Alterungsprozesse früher einsetzen und viele Menschen mit einer geringen ambulanten Betreuung dauerhaft nicht mehr zurechtkommen können. Für diese Menschen gab es bisher in Karlsruhe kein adäquates Angebot, welches ihnen ermöglicht, so viel Selbstständigkeit wie möglich aufrecht zu erhalten und dennoch die erforderliche hauswirtschaftliche, pflegerische und psychosoziale Betreuung zu gewährleisten.

Das vom Sozialausschuss der Stadt Karlsruhe im Juli 2010 verabschiedete Projekt „Ambulant betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen mit altersbedingt erhöhtem Hilfebedarf“ wird diese Versorgungslücke schließen. Die Heimstiftung Karlsruhe übernimmt die Betriebsträgerschaft für 10 Betreuungsplätze, die in Kooperation mit dem Verein für Jugendhilfe im Frühjahr 2013 im 9. OG des neuen C-Hauses geschaffen werden.

Ziel des neuen Angebots ist, den Wechsel in eine vollstationäre Einrichtung des psychiatrischen Hilfesystems oder in Altenpflegeheime, die nicht auf die Bedürfnisse psychisch kranker Menschen eingestellt sind, so lange wie möglich zu vermeiden.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Heimstiftung Karlsruhe unterstützen die Bewohnerinnen und Bewohner darin, so lange als möglich selbständig zu bleiben und in der Gemeinschaft mit anderen Menschen Lebensfreude zu finden und eine Tagesstruktur aufrechtzuerhalten, die soziale Integration möglich macht. Auch bei der Vermittlung notwendiger medizinischer, therapeutischer Maßnahmen sind wir Ansprechpartner.
Alle Bewohnerinnen und Bewohner werden in Einzelzimmern leben und von Fachkräften mit sozialpädagogischer, hauswirtschaftlicher und pflegerischer Fachkompetenz unterstützt. Die Kosten für die Betreuung werden durch die Stadt Karlsruhe sichergestellt. Je nach persönlicher Situation werden die Miete und der Lebensunterhalt von eigener Rente oder durch Grundsicherung bestritten.

Die Heimstiftung Karlsruhe verfügt über langjährige Erfahrungen in der Betreuung von Menschen mit vielfältigen psychischen und sozialen Problemlagen und unterstützt bereits seit vielen Jahren erfolgreich im Langzeitwohnbereich in der Thomas-Mann-Straße Menschen, die ohne diese Hilfe trotz körperlicher und psychischer Probleme alleine auf sich gestellt in schwierigen Wohnverhältnissen und sozial isoliert leben müssten.
Wir freuen uns, mit diesem neuen Angebot unsere Verantwortung für soziale Belange in der Stadt Karlsruhe zum Ausdruck bringen zu können. Wir bedanken uns beim Bürgerverein Dachslanden für die offene Aufnahme und die Möglichkeit unser Angebot in den Medien des Bürgervereins darstellen zu können.
Nach Start des Angebotes laden wir die Bevölkerung der Rheinstrandsiedlung und aus Daxlanden gerne zum kennen lernen zu einem Tag der offenen Tür ein.
Für Rückfragen steht die Bereichsleiterin Frau Grebe gerne unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung.
Frau Songard Grebe
Telefon: 133- 5456
Mail: songard.grebe@heimstiftung-karlsruhe.de

Martina Warth-Loos
Geschäftsführerin

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungen

Samstag, 27. März 2021

Caritas

 Mehr Veranstaltungen