Freitag, 26. Juni 2020

Volkswohnung

Spatenstich fürs „August-Klingler-Areal“: VOLKSWOHNUNG baut nachhaltiges, modernes Quartier mit 357 Wohnungen
Im Beisein von Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Baubürgermeister Daniel Fluhrer, VOLKSWOHNUNGS-Geschäftsführer Stefan Storz und Daxlandens Bürgervereinsvorsitzendem Reimund Horzel wurde gestern in kleiner Runde Baubeginn für das „August-Klingler-Areal“ gefeiert. Auf dem 3,5 Hektar großen Areal hat die VOLKSWOHNUNG mit der Errichtung eines nachhaltigen und modernen Wohnquartiers für Jung und Alt begonnen. Es entstehen 302 Mietwohnungen (davon 181 öffentlich gefördert), 55 Eigentumswohnungen, eine Tagespflege-Einrichtung, Kita, Tiefgarage, Gewerberäume und ein Mieterservice-Büro. Gesamtinvestition: ca. 115 Mio. . Die ersten Mieterinnen und Mieter werden voraussichtlich ab Ende 2023 einziehen können.
„Die VOLKSWOHNUNG leistet damit einen maßgeblichen Beitrag, um dem Wohnraummangel in unserer Stadt entgegenzuwirken. Denn jede zusätzlich entstehende Wohnung schafft mehr als nur quantitative Entlastung“ erklärte der Oberbürgermeister. Er ging ausführlich auf das innovative Mobilitätskonzept ein, das die VOLKSWOHNUNG hier erstmals realisiert und das ihr als Blaupause für weitere Neubauvorhaben dienen soll. Ziel ist es unter anderem, eine Stellplatzreduktion zu erreichen und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass künftige Bewohnerinnen und Bewohner auf eigene Autos verzichten können. Da die Anbindung an den ÖPNV an dieser Stelle sehr gut ist, soll die Nutzung von Bus und Bahn mithilfe eines preisreduzierten Mietertickets noch attraktiver gemacht werden. Darüber hinaus sind ein Schnupperangebot für stadtmobil, eine Kooperation mit Lastenkarle oder eine Fahrradreparaturstation in Planung. „Mit solchen Maßnahmen baut die VOLKSWOHNUNG nicht nur ihren Kundenservice weiter aus, sie stellt auch unter Beweis, wie wichtig ihr die Förderung und Unterstützung nachhaltiger Mobilität ist“, so Dr. Frank Mentrup.
VOLKSWOHNUNGS-Geschäftsführer Stefan Storz verwies darauf, dass insgesamt rund 26.428 m Wohnfläche entstehen werden, darunter auch barrierearme Einheiten für ältere Menschen. Der Entwurf des Kölner Büros ASTOC Architects and Planners sieht vor, dass sich sieben Gebäudezeilen um zwei autofreie Innenhöfe gruppieren, denen ein Freiraumkonzept gemeinschaftliche Aufenthaltsqualität verleiht. Aber auch Altes wird bewahrt: „Das denkmalgeschützte ehemalige Vereinsheim werden wir zu einem neuen gastronomischen Treffpunkt ausbauen“, so Storz.
Der Bürgervereinsvorsitzende Reimund Horzel, der als Bub 1958 auf dem früheren Sportgelände kickte, erinnerte daran, dass bereits 1997 über einen Zusammenschluss der beiden Vereine FV Daxlanden und DJK Daxlanden nachgedacht wurde: „Es war ein langes Ringen, aber heute wissen wir, dass dieser Schritt der richtige war.“ Denn die 2017 erfolgte Fusion der Vereine war die wichtigste Voraussetzung für die Bebauung des ehemaligen Stadiongeländes. Für den neuen Verein, die Sportgemeinschaft DJK/FV Daxlanden 1912 e.V., errichtete die VOLKSWOHNUNG mit Beteiligung der Stadt Karlsruhe und des Badischen Sportbunds den Herbert-Heil-Sportpark. Seit Ende 2019 gibt es dort, in der Fritschlach, optimale Trainingsbedingungen.
Beatrice Kindler, Leiterin Unternehmenskommunikation
VOLKSWOHNUNG GmbH

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungen

Montag, 02. November 2020

Caritas

Dienstag, 03. November 2020

Caritas

Samstag, 07. November 2020

Bürgerverein

Samstag, 07. November 2020

Kanukreis

Samstag, 07. November 2020

Altpapiersammlung

 Mehr Veranstaltungen