Dienstag, 13. September 2016

Tag des offenen Denkmals - Valentinskirche

Das Kleinod von Daxlanden, die St. Valentinskirche, öffnete auch an diesem Tag ihre Pforten. Neben hochinteressanten Schautafeln gewannen die Besucher durch den Vortrag über die Valentinskirche von Manfred Fellhauer Einblicke in längst vergangene Zeiten. Die Arbeit, die in Manfred Fellhauers Vorträgen steckt, lässt sich kaum ermessen, denn es ist Fleißarbeit und Akribie, aber auch die spürbare Leidenschaft, Geschichtliches zu recherchieren. Die Präsentation machte es den Zuhörern leicht, den Ausführungen des Referenten gespannt zu folgen. So z.B wurde das Bild eines Kostenvoranschlages für den damaligen Bau der Valentinskirche des Architekten Rohrer gezeigt. Handgeschrieben kam er auf eine Summe von 1986 Gulden und bei der Endabrechung kam man dann auf 3178 Gulden. Ursprungsbilder der Valentinskirche, Baupläne und Festivitäten aus längst vergangenen Zeiten wurden auf die Leinwand projeziert. Bereichert wurde der Vortrag vom Organisten Friedrich Hetzer, der auf der alten Stiefel-Orgel sein Können und das Klangvolumen der Orgel zeigte. Wer sich näher für das Kleinod St. Valentin interessiert, sollte sich unbedingt das 2015 erschienene Buch von Manfred Fellhauer „Die Kirche St. Valentin zu Daxlanden“ kaufen (Schreibwaren Pflüger, Pfarrbüro Heilig Geist). Der Bürgervereinsvorsitzende Reimund Horzel dankte im Schlusswort dem Hausherrn, Pfarrer Matthias Koffler, der für Recherchen freie Hand ließ.
-bap-
Weitere Bilder finden Sie unter www.buergerverein-daxlanden.de/Galerie

zurück zur vorherigen Seite

Veranstaltungen

Samstag, 27. März 2021

Caritas

 Mehr Veranstaltungen